Öffnender Violin Block | Textile-Hook® 2/1

20325

Der offene Block Violine Textile-Hook® 2/1, TH-V & TH-V I-Tech®, ist die leichteste und stärkste Lösung für die Schotkontrolle auf dem Markt.

Der offene Hooker-Ring in Kombination mit einem reibungsarmen FrD-Ring lässt sich einfach auf dem Tauwerk positionieren und ermöglicht einen 2/1-Flaschenzug.

Im dynamischen Einsatz verwenden Sie die offenen I-Tech®-Ringe.

Sein Verschlusssystem (Hook Lock) aus Dyneema® verhindert ein Öffnen unter Belastung.

Verwendung
Größe
61,84 €
Menge

  • Sichere Zahlung Sichere Zahlung
    Kredit Karte - VISA - MasterCard - Paypal
  • Kundenbetreuung

Kundenbetreuung
    +33 2 97 67 64 83 von 9 bis 17 Uhr

Beschreibung

Der Flaschenzug für die Violine, Textile-Hook® 2/1

  • Ermöglicht die Kontrolle und das Umlenken von Schoten unter Spannung.
  • Ermöglicht das schnelle Durchziehen einer Leine in jeder Situation.
  • Ermöglicht es, die Kräfte zu vervielfachen und ein Manöver, ein Fall oder eine Schot neu auszurichten, eine Last in eine andere Richtung zu verlagern.

Entwickelt, um zwei Arten von Lasten zu tragen:

  • statische Belastung - Hook-Violon S
  • Dynamische Belastung - Hook-Violon I-tech

poulie violon ouvrante textile-hook

Technische Daten

Offener, reibungsarmer Ring mit hoher Festigkeit.

Körper des Hook® "offener Ring".

Hook S selbstschmierendes thermoplastisches Material

  • POM / Verwendung Statisch, niedrige Reibungsgeschwindigkeit T°C Dauergebrauch T°C 100°.

Hook I-Tech® HD-Polymer selbstschmierend

  • Po iTech / Verwendung Dynamisch, sehr hohe Reibungsgeschwindigkeit Dauergebrauchstemperatur T °C +140 /180

FrD-Ring aus gehärtetem, anodisiertem Duralumin

Textiler Verbinder aus Dyneema®.

  • SK78 12 fx, geschlichtet und vorgereckt
  • T-close® ¬ Pa Tech glasfaserverstärktes Verbindungsstück

poulie ouvrante violon textile-hook

Artikeldetails

poulie ouvrante violon Hook-violon

Vorteile

  • Verhältnis von Gewicht und Widerstand
  • Flaschenzug 2/1 zum Hookern
  • Leistung, geringes Gewicht und Zuverlässigkeit
  • Niedriger Reibungskoeffizient
  • Ausrichtung der Lasten durch den Textilverbinder